And the winner is...


Huch, das Gewinnspiel ging ja wirklich flott vorbei. Danke für eure zahlreiche Teilnahme und auch an alle Leser oder neue Leser :). Ich habe mich über alle Kommentare gefreut und versuche, einiges umzusetzen. Aber kommen wir nun zu der Gewinnerin:


Liebe Colli, bitte melde dich doch bei mir und schicke mir eine Mail an sandri.blushaholic@gmail.com mit deinen Daten, damit ich dir deinen Gewinn zuschicken kann. Du hast dafür 10 Tage Zeit. An alle anderen: Das war bestimmt nicht das letzte Gewinnspiel :)!

Alles Liebe


|Blush-Battle| Hourglass Ambient Lighting Blush Palette VS. p2 Meet me in Venice Blazing Treasure Blushes


Hahahaha, wenn das mal kein langer Posttitel ist, dann weiß ich auch nicht. Aber ihr müsst wissen... ich habe alles gegeben! Erstmal möchte ich euch auf mein Gewinnspiel hinweisen, falls ihr das noch nicht gesehen habt. Hier könnt ihr nämlich eine meiner liebsten Kylie Jenner Lips-Kombinationen gewinnen. Ich würde mich freuen, wenn ihr teilnehmt.

Aber zurück zum eigentlichen Thema: Wie mein Blogname ja verraten lässt, mag ich Blushes sehr gerne. Ich mag es auch sehr gerne overblushed zu sein, auch ungewohnte Töne auszuprobieren und einfach zu experimentieren. Deshalb renne ich vielen Produkten hinterher und schrecke auch leider nicht vor höherpreisigen Produkten zurück. Blogger XYZ sagt, das Blush ist super - kauf ich! Doch muss es immer teuer sein? Mh, der Frage will ich nachgehen, bzw. am Beispiel von zwei Produkten und meilenweit entfernten Preisen erörtern. Als Beispiel habe ich mir die megagehypte Blush-Palette von Hourglass ausgesucht und die nicht weniger gehypten LE Blushes von p2. Was ein Kampf, oder? 


*Ding*Ding* Runde 1!

Die Verpackung

Beginnen wir gleich mit einem Punkt, bei dem die Voraussetzungen nicht unterschiedlicher sein könnten - die Verpackung! Die Hourglass Palette kommt mit einer exklusiven Shorts von oh, zuviel Boxkampf im Kopf. Die Palette kommt in einer wunderschönen, schweren Metallverpackung. Wenn ihr die normale Powder Palette von Hourglass kennt - es ist die selbe Verpackung, nur die Farbe ist hier statt Bronze ein reines Gold. Sehr edel - sehr schön. Nichts zu meckern und es gibt sogar einen Spiegel. 


Jetzt muss man natürlich ein bisschen differenzieren. Man kann von Drogerieprodukten nicht die gleiche Hochwertigkeit wie von einem High-End-Produkt erwarten - keine Frage! Trotzdem muss ja nicht immer das allerbilligste Plastik verwendet werden. Mir gefällt die Verpackung relativ gut. Obwohl es leichteres Plastik ist, wirkt die goldene Verpackung hochwertig. Das Design ist schlicht und in Ordnung. Trotzdem... gegen Hourglass kommt es natürlich nicht an. 


Hourglass 1:0 p2

*Ding*Ding* Runde 2!

Gewicht/Marktpreis

Haha, mir macht der Post wirklich Spaß! Kommen wir zur nächsten Runde - es geht um das Gewicht und den aktuellen Marktpreis unserer Kandidaten. Mal kurz nachmessen - aha, die Werte sind da:

Hourglass: 58$ // 9.9g (3.3g pro Blush)
p2: 3,95€ // 8.5g

Okay, bei diesem immensen Preisunterschied kann nur einer gewinnen. Da brauchen wir gar nicht lange philosophieren.

Hourglass 1:1 p2

*Ding*Ding* Runde 3!

Die inneren Werte

Gebt zu - auf die inneren Werte habt ihr doch alle gewartet. Auch wenn es bei einem wahren Kampf da wohl nicht so sehr drauf ankommt, ist es bei unserem kleinen Kämpfchen natürlich super entscheidend. Ich lasse erstmal Bilder sprechen.


Luminous Flush - Incandescent Electra (LE) - Mood Exposure


In der Palette findet ihr zwei reguläre Tone (Luminous Flush und Mood Exposure) sowie eine LE-Version (Incandescent Electra). Mood Exposure wollte ich mir eh noch kaufen, deshalb kam mir die Palette sehr gelegen.


Luminous Flush wird als Champagner-Rose beschrieben. Es ist ein schönes klassisches Rosa, welches immer passt. Ein kleiner Hauch Peach ist auch vorhanden.


Incandescent Electra soll ein Cool Peach sein. Mir ist er leider zu hell, als Blush geht er bei mir gar nicht, deshalb benutze ich ihn gerade als Highlighter, da gefällt er mir sehr gut.


Mood Exposure wird als Soft Plum beschrieben. Für mich ist es ein bräunliches Pflaume mit Rosaeinschlag. Gefällt mir jetzt sehr gut im Herbst und Winter.


Die Farben sind angenehm buttrig und saftig im Auftrag. Dabei haben sie dieses gewisse Leuchten, die auch schon die Puder haben. Gefällt mir!

Was gab es um diese Blushes von p2 einen Hype. Zu Recht muss ich allerdings sagen, denn sie sind mit Abstand die schönsten Blushes, die ich jemals in der Drogerie gesehen hab. Kein Scheiß! Hier geht es ja aber um die inneren Werte!


Fortune ist ein pflaumiges Lila mit leichtem Goldschimmer, welches so, vor allen Dingen in der Drogerie, wohl eher sehr selten zu finden ist.


Destiny hingegen ist das typische Koralle mit Goldschimmer, ähnlich zu Nars Orgasm, Sleek Rose Gold usw.


Was mich wirklich überrascht hat, war die grandiose Pigmentierung. Die Blushes sind so mega pigmentiert, dass man es fast nicht glauben kann. Manchmal kann so etwas aber auch schlecht sein, mehr dazu später.


Im Vergleich:


Puh, hier ist das Ergebnis sehr schwierig. Es sind einfach ganz unterschiedliche Blushes. Die Hourglass Produkte sind einfach sehr hautähnlich, sie verschmelzen in die Haut. Das kann man auch auf dem Swatch sehr gut erkennen. Es sieht einfach sehr viel hautähnlicher aus, auch wenn die Pigmentierung nicht "voll-in-die-Fresse" ist. Die Farben von p2 sind sehr stark pigmentiert, liegen aber auch etwas mehr auf der Haut. Wirklich schwierig. Da ich mich nicht entscheiden kann, kriegen beide ein Pünktchen.

Hourglass 2:2 p2

*Ding*Ding* Runde 4!

Die Perfomance

Die Perfomance ist bei so einem Blush-Battle natürlich mit das Wichtigste. Wenn du keine Performance bringst, dann ist alles verloren. Oder so. Auf jeden Fall möchte ich euch ein bisschen die Perfomances dieser Goldstücke auf meinen Bäckchen zeigen. Dafür habe ich die vergleichbaren Kombis Mood Exposure mit Irandescent Electra (ich hasse diesen Namen!) und Fortune gewählt.


Die Ambient Lighting Blushes lasses sich wirklich butterweich auftragen. Dabei sind sie optimal pigmentiert, d.h. man kann nie zuviel erwischen. Verblenden geht ganz von alleine und deswegen benutze ich sie besonders gerne am Morgen - es geht ruckizucki und man sieht super frisch aus.


Die p2 Blushes, besonders Fortune, ist da schon ein schwieriger Fall. Nur einmal kurz reingestippt und ihr seht aus wie ein Clown... oder eher wie ein verprügelter Clown. Nicht schön. Entweder man nimmt ganz wenig oder man blendet sich zu Tode. Der Auftrag ist also mit Sicherheit nicht mega easy. 



Mir gefällt das Tragegefühl und der Auftrag bei den Ambient Lighting Blushes einfach etwas besser. Deshalb geht mein letzter Punkt an:  

Hourglass 3:2 p2





Ganz knappes Ding ihr Lieben! Nach einem blut- und schweißtreibenden Kampf kann die Hourglass Palette ganz knapp als Sieger hervorgehen. Allerdings kann ich verstehen, wenn nicht jeder soviel Geld ausgeben möchte und ein Blick in die Drogerie - vor allen Dingen bei LEs - ist immer mal zu tätigen.

Kennt ihr die beiden Produkte? Wie steht ihr zu höherpreisigen Produkten?

Alles Liebe


|Trend| My own Kylie Jenner Lips + Gewinnspiel / Giveaway


DAS Thema in der Schmink-Welt momentan: KYLIE-JENNER-LIPS. Wer sich ein bisschen für Make-Up auf Instagram oder ähnlichem interessiert, wird an dieser speziellen Lippenfarbe nicht vorbei gekommen sein. Ihr fragt euch jetzt, wovon die Alte redet? Ich klär euch auf: Die jüngere Halbschwester von Kim Kardashian, die übrigens auch Model ist, hat mit ihren sehr voluminösen Lippen einen Trend gesetzt. Und zwar benutzt sie bräunliche Rosenholztöne, die meistens matt oder satiniert sind und zudem verwendet sie einen Lipliner dazu und malt diesen auch gerne etwas - im 90s Style - über ihre Lippen hinaus. Wer sich jetzt immer noch nichts vorstellen kann, sollte mal Google benutzen.


Da ich sowieso noch Back2Mac machen wollte, suchte ich mir gleich zwei bzw. einen Lippenstift aus, den sie angeblich benutzt. Aber nein, ich bin kein Opfer, er gefällt mir auch ;). Ein Schätzchen hatte ich schon und den von Nyx wollte ich auch probieren. Die angebliche Kombi von Kylie ist der Lipliner Whirl von Mac sowie Mac Twig, Brave oder Faux. Mac Brave besaß ich schon, Twig wollte ich eh haben und Faux war mir zu hell. Dafür durfte der beerige Craving mit, der passt zwar nicht so zum Topic, ist aber wunderschön. Als Lipliner habe ich von Mac den Boldly Bare benutzt, wenn man Google benutzt, sieht man, dass er sehr ähnlich zu Whirl ist. Zudem wird als günstiges Dupe der Lipliner Mauve sowie der Matte Lipstick Whipped Caviar empfohlen - beides von Nyx. 


Wenn man mal ein bisschen nach Bildern sucht, merkt man schnell, dass sich die Lippenfarben unterscheiden. Manchmal sind sie etwas bräunlicher, manchmal etwas rosiger. Jedoch immer mit Lipliner und sehr plakativ. Manchmal trägt sie die Lipliner auch solo, was mir auch sehr gefällt. Die Augen sind meist sehr klassisch bräunlich. Hier habe ich Buck und Naked aus der Naked 1 benutzt und dann einen Lidstrich gezogen. Auf den Wangen trage ich dann meist einen bräunlichen Ton - wie Sleek Antique. Dann fangen wir mal an!


Boldly Bare (Mac // Lip Pencil // 16€): Sehr komisch, bei Douglas gibt es ihn noch, bei Mac allerdings nicht mehr. Ich habe allerdings auch keine Info darüber, ob er rausgeht. Whirl ist auf jeden Fall noch zu haben, aber etwas mauviger. Auf jeden Fall finde ich ihn auch solo tragbar, wenn natürlich etwas trocken. Ihn habe ich als Grundlage für alle Mac Lippenstifte benutzt. 


Brave (Mac // Lipstick // 19,50€): Den habe ich ja schon mal vorgestellt und er sieht demnach auch entsprechend benutzt aus, da ich ihn sehr gerne im Alltag trage. Durch den Lipliner bekommt er einen gewissen Effekt, der die Lippen auf jeden Fall aufplustert. Kylie benutzt in wohl auch sehr gerne. Mit dem Satin-Finish kann man auch nichts falsch machen. 


Twig (Mac // Lipstick // 19,50€): Twig ist wirklich ein schöner Herbstlippenstift, den ich schon länger haben wollte. Als ich dann hörte, dass ihn Kylie benutzt, musste ich ihn haben. Twig ist ein tiefes Rosé mit einem Hauch Braun. Er ist ebenfalls im Satin-Finish und gefällt mir im Herbst noch besser als Brave.


Craving (Mac // Lipstick // 19,50€): Craving passt nicht wirklich in die Reihe, aber ich finde ihn sehr schön und wollte ihn unbedingt als Einsteiger-Herbst-Beerenlippenstift empfehlen. Zudem ist er in meinem liebsten Amplified-Finish :).


Mauve (Nyx // Lipliner // 4,99€): Und weil ich nicht nur mit Mac diesen Trend zeigen wollte, begab ich mich auf die Suche für günstige Dupes. Schnell wurde ich bei Nyx fündig, da diese Variante so auch in den Weiten des Internets empfohlen werden. Mauve finde ich sehr hübsch alleine, er lässt sich schön auftragen, ist sehr kühl und perfekt für den Kylie Look.


Whipped Caviar (Nyx // Matte Lipstick // 7,49€): Eine Traumkombi zusammen mit dem Lipliner! Ich bin sehr, sehr verliebt und ich finde es eine sehr gute Kylie Jenner Farbe. Man könnte das noch ein wenig abmattieren, da der Lippenstift nicht 100% matt ist. Aber nebenbei: Wieso hat mir noch niemand gesagt, wie toll dieser Lippenstift ist. Ich habe ihn die ganze Woche auf der Arbeit getragen und bin ganz verliebt. Er ist ähnlich wie die Kat von D Lipsticks, trägt sich super angenehm und leicht, ist nicht zu trocken und verschwindet ganz gleichmäßig auf den Lippen. Für diesen Preis wirklich ein Träumchen und ich brauche definitiv noch mehr Farben!



Da mir die Farben so unglaublich gut gefallen und ich eh noch mit euch das Knacken der 200er Marke bei Bloglovin und Instagram feiern wollte, habe ich für euch einen neuen Lippenstift + Lipliner von Nyx besorgt. Dann könnt ihr die mauvige Trendfarbe auch mal ausprobieren... on top gibt es ein Handpflege-Set von Mary Kay und was ich noch an Proben finde. Der Blog macht mir wirklich so unglaublich viel Spaß und ich liebe den Austausch mit euch so sehr. Danke, danke, danke! Ihr seid die Besten! :)


Teilnahmebedingungen:
  • Loggt euch bei Rafflecopter ein und erfüllt so viele Aufgaben, wie ihr möchtet.
  • Mit eurer Teilnahme seid ihr einverstanden, dass nur Teilnahmen über Rafflecopter gültig sind.
  • Seid Leser meines Blogs über Bloglovin oder Google Friend Connect.
  • Falls ihr unter 18 seid, brauche ich die Einverständniserklärung eurer Eltern, damit ihr mir im Gewinnfall eure Adresse geben dürft.
  • Reine Gewinnspielblogs sind ausgeschlossen.
  • Mehrfache Teilnahmen oder Teilnahmen, die sich nicht an die Bedingungen halten, werden ausgeschlossen.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, keine Barauszahlung möglich!
  • Teilnehmen können nur Leser aus Deutschland.
  • a Rafflecopter giveaway
Ich wünsche euch ganz viel Glück!

Alles Liebe


|Routine| Gold, Braun, Ocker - alle meine Selbstbräuner!


Gestern noch auf Innen & Aussen und heute schon auf Blushaholic. Das nenne ich eine redaktionelle Meisterleistung. Ich hatte nämlich die Ehre bei der lieben Paddy einen Gastbeitrag zu schreiben. Und da ich mal nichts mit Schminki-Schminki machen wollte, ging es um eine weitere meiner Leidenschaften - Selbstbräuner!


Orangene Flecken, nicht einziehende Cremes und furchtbarer Gestank. Das sind wohl die meistgenannten Begriffe zu Selbstbräuner. Doch muss Selbstbräuner wohl die meistgenannten Begriffe zu Selbstbräuner. Doch muss Selbstbräuner immer so sein? Ich glaube nicht und deshalb möchte ich euch heute meine Selbstbräunerroutine vorstellen.

Ich sehe Bräune nicht als absolutes Schönheitsideal. Ich finde Blässe genauso schön, wenn nicht sogar schöner... bei mir persönlich finde ich aber eine gewisse Bräune im Sommer bis Herbst ganz schön, da einfach die ganzen knalligen Sommertöne, goldigen Lidschatten und bunte Kleidung besser wirken. Zudem möchte ich meiner Haut nicht immer die pralle Sonne zumuten (nur mit LSF 50!) und Solarium kommt gar nicht in Frage. Daher sind Selbstbräuner eine schnelle und gute Variante – wenn auch eine etwas kompliziertere, ich habe nämlich in meiner „Laufbahn“ wirklich viele Produkte getestet von Balea bis Clarins war einiges dabei. Auch gibt es verschiedene Wirkungsweisen. Bei den meisten Produkten wird Dihydroxyaceton (DHA) verwendet, der für die gelb-orangene Bräunung und den Geruch verantwortlich ist. Immer wieder wird auch Erythrulose verwendet, welches nach und nach bräunt (kein Soforteffekt!), aber nicht diesen Gestank entwickelt. Immer öfter werden auch beide Stoffe kombiniert benutzt. Deshalb habe ich euch heute drei Produkte mitgebracht, bei denen ich hängen geblieben bin.


St. Moritz ist ein Self-Tanning Produkt aus England und die Marke fing mit einem Schaum an. Es wurde als Dupe zum bekannten und teuren St. Tropez Selbstbräunerschaum hergestellt. Diesen hatte ich nie, daher gibt es da keinen Vergleich. Neben den Schäumen gibt es mittlerweile auch andere Produkte der Marke. Den Schaum gibt es in „Normal“ und „Dark“. Ich hatte schon beide Varianten und kann beide empfehlen. Beide Schäume sind sehr aschig, wobei „Dark“ schon einen starken Grünstich hat. Keine Angst, ihr seht danach nicht aus wie Hulk, sondern der Stich wirkt dem Orange entgegen. Der Schaum wird schnell zu einer dünnen Flüssigkeit, die man sehr zügig verreiben muss und schnell antrocknet. Die Tönung erleichtert aber Flecken gleich zu erkennen, d.h. wenn ihr beim verreiben Flecken steht, werdet ihr diese auch später haben. Die Farbe selbst finde ich sehr angenehm und kommt meiner natürlichen Bräune nahe. Allerdings trägt er sich nicht so gleichmäßig ab , riecht schon sehr arg und ich muss nach ein paar Tagen wieder peelen. Variante: Gut und günstig! (Erhältlich bei: Amazon // 6,60€ // 200ml)

Ein weiteres Körperprodukt, das ich dieses Jahr für mich entdeckt habe, ist der Xen-Tan Moroccan Tan. Dieses Produkt ist schon eher in die Richtung High-End und die Marke bekannt für seine Selbstbräuner. Hier haben wir eine gelige Lotion, die super schnell einzieht. Durch die dunkle Tönung sieht man auch hier sofort, wo man das Produkt aufgetragen hat. Es zieht super zügig ein und trocknet nicht aus. Zudem duftet es total lecker nach Kokosnuss, welches den typischen Geruch überlagert. Besonders gut an dem Produkt ist, dass die Haut hier nicht schuppig oder trocken wird. Meistens tragen sich die Produkte mit DHA doch ungleichmäßig ab. Dieses Produkt allerdings verblasst bei mir gleichmäßig und alleine daher finde ich es wirklich toll und empfehlenswert. 
(Erhältlich bei: Amazon // 24,99 € // 148ml)

Als letztes Produkt möchte ich euch ein Gesichtsprodukt vorstellen. Die beiden vorherigen Produkte nehme ich ausschließlich für den Körper, für das Gesicht sind sie mir zu stark. Seit ein paar Jahren nutze ich hier regelmäßig etwas von Yves Rocher. Ja, richtig gehört! Ich habe mal vor ewigen Zeiten in einem Beautyforum davon gelesen und musste die Lifting-Pflege für das Gesicht testen. Es ist mein einziges Produkt dieser Old-School-Marke, aber es lohnt sich wirklich. Zudem ist es ein Lifiting-Produkt, was man in meinem Alter noch nicht unbedingt bräuchte, aber gerade daher ist es wirklich super. Ich benutze sie als Alternative zu meiner Nachtcreme, sie ist schön sahnig und etwas reichhaltiger, macht mir aber keine Unreinheiten. Es ist keine Tönung vorhanden und sie riecht leicht cremig und nach Kokos. Der Bräunungseffekt ist perfekt, sehr leicht und aufbaubar. Niemals wird es fleckig oder ähnliches. Zudem ist der Preis unschlagbar. Unbedingt testen! 
(Erhältlich bei Yves Rocher // 6,99€ // 50ml)


Doch wie trage ich die Produkte überhaupt auf? Der beste Selbstbräuner ist Mist, wenn man ihn nicht sorgfältig aufträgt. Ich komme übrigens aus dem Urlaub, also nicht über die vorhandene Bräune wundern ;). Zunächst ist es sehr wichtig zu peelen! Besonders im Bereich der Knie, Füße und Ellbogen neigt man zu trockener, schuppiger Haut, die dunkler werden könnte. Peelt also vor einer Anwendung ausgiebig euren Körper. Ein besonderes Produkt ist da nicht von Nöten, ich habe das The Body Shop Kokos Peeling genutzt.


Als zweiten Schritt creme ich mich ein. Ich bin normalerweise sehr faul diesbezüglich, aber vor dem Selbstbräuner ist auch dies sehr wichtig. So saugen die trockenen Stellen die Pflege schon mal auf und der Selbstbräuner wird viel gleichmäßiger. Ich habe für diesen Zweck das Divine Body Oil von Caudalie genutzt.


Kommen wir nun zur Meisteraufgabe – dem eigentlichen Auftrag. Es geht nichts mehr ohne meinen Selbstbräunerhandschuh. Erstens saut ihr euch eure Hände nicht ein und zweitens wird dadurch alles viel gleichmäßiger und sofort verblendet. Nehmt euch immer nur eine Partie vor, d.h. zunächst bspw. das Schienbein, gebt ein wenig Produkt auf den Handschuh und los! Schnell verreiben und einarbeiten, damit keine Flecken entstehen und keine Streifen mehr zu sehen sind. Die sogenannten Self Tan Mitts gibt es mittlerweile überall. (Erhältlich bei Amazon // ab 4,97€ von St. Moritz).


Direkt nach dem Auftrag: St. Moritz - Grünliche Tönung // Xen-Tan - Rotbraune Tönung

Dann nur noch kurz einziehen lassen, ab ins Bettchen, morgens abduschen und fertig ist die Bräune. Beide Ergebnisse finde ich nahezu identisch und sehr ähnlich. Allerdings unterscheiden sie sich in Auftrag, Duft und Langlebigkeit. Gerne mal ausprobieren möchte ich auch noch Melvita Prosun (nur mit Erythrulose) sowie das Clarins Addition Concentré Eclat (Flüssigkeit zum Mischen in Cremes). Mein Tipp ist auf jeden Fall Xen-Tan und Yves Rocher, da könnt ihr wirklich nicht viel falsch machen... der Auftrag ist kinderleicht und die Wirkung toll.



Jetzt freue ich mich auf eure Kommentare und eure Erfahrungen mit Selbstbräunern!

Alles Liebe



|Look| Mein Abschlussball - Make-Up


Wie einige von euch vielleicht auf Instagram mitbekommen haben, hatte ich gestern meine Verleihung bzw. die Abschlussveranstaltung meines Bachelors. Es war ein wunderschöner Abend und ich konnte mich mal wieder so richtig schick machen. Ich hatte mir ein wunderschönes, weinrotes Kleid von Asos bestellt und entschied mich dafür, den sehr passenden Mac Diva zu tragen. Zudem konnte ich so endlich mal wieder einen Look mit euch teilen, was in letzter Zeit viel zu selten passierte.


Die Lippen sollten zwar im Fokus stehen, trotzdem hatte ich auch Lust meine Augen zu betonen. Hier blieb ich allerdings bei matten Lidschatten in Grau und kühlem Braun. Den Lidstrich fande ich auch sehr passend und mag ich bei roten Lippen immer sehr gerne.


Mutigerweise griff ich zu meiner neuen Dior Star Foundation, die ich an diesem Abend zum ersten Mal trug. Ich fand sie angenehm leicht und nicht zu deckend. Über den Abend machte sie sich ganz gut, obwohl man natürlich auch mal ins Schwitzen kam. Muss sie aber noch länger testen...


Ich packte mal wieder seit langem meine Mac Lidschatten aus. Auf das ganze Lid kam Blanc Type, in die Lidfalte Copperplate und zum Verdunkeln Mystery. Fertig! Den Lidstrich zog ich mit dem Manhattan Eyemazing Eyeliner. Augenbrauen sind wie immer mit Anastasia. Die Lash Princess von Essence benutze ich total gerne in letzter Zeit. Auf die Wangen durfte einer meiner absoluten Lieblinge - Sleek Pomegranate. 


Brauche ich zu Mac Diva noch etwas sagen? Nein! Eine der schönsten Farben in dieser Farbgruppe und ein wirklich toller Lippenstift im Matte-Finish.


Used:

Face

Dior Star Foundation 020
Chanel Poudre Universelle Natural
Chanel Soleil Tan de Chanel
Mac Studio Finish Concealer NC30
Too Faced Primed & Poreless Primer
Sleek Pomegranate Blush
Dior Shimmer Rose Diamond

Eyes

Too Faced Shadow Insurance Base
Mac e/s Blanc Type, Copperplate, Mystery
Manhatten Eyemazing Black & X-Act Kajal
Essence Lash Princess
Anastasia Dipbrow Pomade Taupe

Lips

Mac Diva

Gefällt euch mein Look? Was würdet ihr an einem Abschlussball tragen?

Alles Liebe


|Lipstick-Orgasm| Kat von D Studded Kiss Lipstick Set


Was freue ich mich auf diesen Post! Schon länger wollte ich Produkte der Marke Kat von D ausprobieren. Kat von was?! Kat von D ist eine amerikanische Tattookünstlerin, die ihre eigene Make-Up-Linie hat und damit sehr erfolgreich ist. Bekannt ist sie vor allen Dingen für die Foundation und Concealer, die Tattoos abdecken sollen und ihre tollen Lidschattenpaletten. Beides möchte ich auch gerne noch ausprobieren. In diesem Jahr wurde eine neue Lippenstiftlinie lanciert, die "Studded Kiss Lipsticks". Ich wollte schon die ganze Zeit einen probieren, konnte mich aber bei der großen und ausgefallen Farbauswahl nicht entscheiden. Von Schwarz bis zu Sparkling Copper ist hier alles dabei. Sehr gelegen kam mir daher das Christmas-Set mit 9 Minis. Da habe ich dann endlich zugeschlagen.


Das Set gibt es bei Sephora für 39$. Ihr bezahlt also knapp 4,30$ (3,40€) pro Mini und ca. 1,13g, was absolut okay ist, wer kriegt schon einen Lippenstift leer? Groß kosten die Lippenstifte 21$ bei ca. 2,83g. Auch wenn ich kein Mathegenie bin, merke auch ich, dass man hiermit ein echtes Schnäppchen machen kann und es wirklich ein gutes Value Set ist. Schlagt also zu, falls euch die Farben zusagen. 


Der "Studded Lipstick" macht seinem Namen alle Ehre. Die Hülle erinnert an Nieten in Schwarz. Es sieht sehr elegant aus, doch leider ist es Plastik. Mir hätte hier besser ein schweres Metall gefallen. Und ja, ich glaube auch bei den großen Lippenstiften ist es Plastik. Dadurch ist er sehr leicht in der Hand, aber ich liebe die Schwere von High-End Lipsticks. Es wirkt einfach luxuriöser und edler. 


Rein von der Farbauswahl sind tragbare und ausgefallene Farben vorhanden. Genau mein Schema! Mir gefällt die Auswahl sehr, sehr gut, wobei für Nude-Träger das Set wohl nichts ist. Wer gerne mal etwas ausprobiert und ausgefallene und dunkle Töne mag, sollte es sich mal anschauen!


Die Qualität, die Qualität. Beschrieben wird der Lippenstift mit einer Haltbarkeit von 10h, intensiver und deckender Farbe und luxuriösem Komfort. Dabei riecht er angenehm nach Crème Brûlée, was sehr lecker ist. Trotzdem habe ich einige negative Reviews gelesen, solange man aber weiß, was einen erwartet, finde ich den Lippenstift sehr gut. Die Textur erinnert mich sehr an die Chanel Rouge Allure Velvets und ein bisschen an die Mac Matte Textur, allerdings buttriger. Die Texturen sind matt oder leicht frostig und wie das halt so ist, kann man hier kein Feuchtigkeitswunder erwarten. Allerdings finde ich, dass sie sich sehr angenehm tragen. Sie lassen sich sehr gut auftragen (nicht so trocken wie die Mac Mattes) und gleiten erstmal über die Lippen. Auf den Lippen selbst sind sie aber matt, aber nicht staubtrocken (wie gesagt, ähnlich wie die von Chanel). Wer matte Lippenstifte mag und mit dem Tragegefühl gut zurecht kommt, dem kann ich den Lippenstift ans Herz legen. Wer eher trockene Lippen oder tiefe Lippenfalten hat... schwierig, hier könnte man den Lippenstift als unangenehm empfinden. Ich bin mit der Textur aber sehr zufrieden und werde mir sicher noch weitere holen. Die Haltbarkeit ist, wie bei matten Lippies üblich, sehr gut und man braucht nicht unbedingt einen Lipliner.


Smile :) - Jetzt zeige ich euch mal die hübschen Farben. Ich habe übrigens keinerlei Lipliner verwendet, um das Ergebnis nicht zu verfälschen.

The Nude/Mauve Ones


Agatha (matte pale peach nude): Der einzige Ton, der mir nicht so ganz gut gefällt. Nudes in matter Form wirken einfach oft staubig und trocken und das auch leider hier. Es ist schon ein sehr totes Nude, was aber trotzdem zu einigen dunklen AMUs spannend sein dürfte.


Lovecraft (Matte Mauve Pink Nude): Eine tolle Farbe fürs Büro. Das ist wirklich ein wunderschönes Mauve, was auch perfekt in den Herbst passt und den ich wirklich gerne tragen werde. Das war es auch schon mit den natürlichen Tönen ;).

The Pink/Red Ones


Bachelorette (Matte Reddish Fuchsia): Bisher finde ich die Farbbeschreibungen wirklich perfekt. Hier haben wir ein dunkles, kühles Pink mit Roteinschlag. Eine sehr hübsche Farbe und toll tragbar.


Hexagram (Matte Blood Red): Ein wunderschönes Rot, was wohl sehr vielen stehen dürfte. Es ist etwas tiefer und eher neutral mit einem Hauch Kühle. Pink Sally hat den Lippenstift schon zu ihrem liebsten Rot auserkoren, was ich absolut verstehen kann. Er hat einfach mehr Tragekomfort als bspw. ein Russian Red von Mac. 


Adora (Metallic Golden Red): Ich habe noch nie so ein rot gesehen. Viva Glam Rihanna ist zwar auch frostig, aber das ist hier viel röter und tiefer. Auf den Lippen wirkt das unglaublich edel und einzigartig und die Swatches werden dem gar nicht gerecht. Wirklich ein wunderschöner Tön in die warme Richtung.


Countess (Matte Hot Orange Red): Ein knalliges und warmes Orange-Rot. Ein Wahnsinns-Ton für den Sommer. Erfwirkt wirklich wunderschön auf den Lippen und hat nicht zu viel Orange und ist dadurch wirklich sehr tragbar.

The Special Ones


Sexer (Iridescent Fluorescent Pink): Diese Farbe gehört zwar zu den Pinks, ist aber so speziell, wie ich es noch nie gesehen habe. Die Kamera konnte den Effekt leider gar nicht einfangen. Die Farbe leuchtet in kühlem Blau-Pink, ist dabei aber wirklich grell. Das frostige Finish leuchtet extrem im Licht und sieht wirklich mega geil aus! 


Wonderchilde (Iridescent Neon Lilac): Schaut euch mal bitte diese Knallerfarbe an. Auf Instagram habe ich ihn schon gezeigt und bin immer noch begeistert. Ich habe noch nie so eine Farbe gesehen und das Blau-Lila haut mich wirklich um. Es ist ähnlich wie Sexer aufgebaut, bloß statt mit Pink mit Lila. Ich bin wirklich verliebt in diese leuchtende und spezielle Farbe. Habe sie gestern gleich mal "ausgeführt" und bin auf jeden Fall aufgegfallen ^^.


Mötorhead (Matte Black Cherry): In der Hülse fast noch schwarz, habe ich ein kleines Déjà-vu mit Brazen. Die Zwei sind sich doch sehr ähnlich, jedenfalls von der Grundfarbe.

The Dupes?!

  • Mötorhead ist einen Ticken heller als Brazen und matter im Finish.

  • Sexer hat ein Frost-Finish mit blauem Schimmer, ist aber von der Intensität ähnlich zu Candy Yum Yum.

  • Bachelorette ist rötlicher als Mac Pleasure Bomb - das Finish ist aber ähnlich.


Alle Farben im Überblick




Ich kann die Lippenstifte absolut empfehlen. Wer gerne matte Lippenstifte trägt, ist hier genau richtig. Aber auch die Frost-Finishes haben mich überzeugt. Das Tragegefühl ist angenehm, etwas trocken, aber nicht zu trocken und sie duften sehr lecker. Die Haltbarkeit finde ich auch gut und sie überstehen schon mal ein Essen. Schaut euch die Lippenstifte unbedingt mal an... das Set gibt es noch bei Sephora. 

Kennt ihr schon die Studded Kiss Lipsticks? Welcher ist euer Favorit?

Alles Liebe